Julia Hoffmann
Letzte Artikel von Julia Hoffmann (Alle anzeigen)

„Deutschland sucht den Impfpass“

Kaum jemand erinnert sich an die Plakatkampagne aus dem Jahr 2012. Dieser Slogan hat nie so gut gepasst wie in diesem Jahr. Der allseits bekannte gelbe Impfausweis erlebt ein nie zuvor gesehenes Revival. Es scheint, als wäre das Dokument die letzten 60 Jahre immun gegen die Digitalisierung gewesen.

Masern, Pocken oder Kinderlähmung waren bisher die Aufkleber, die man seit der Geburt in der Liste des gelben Heftchens gesammelt hat. Jetzt erhält die Liste durch die Covid-19-Impfung einen Neuzugang. Im deutschen Gesundheitswesen machen sich, wie in vielen anderen Bereichen der öffentlichen Hand seit Jahren Entwicklungen in Richtung digitale Lösungen bemerkbar. So erhält auch das gelbe Heftchen ein längst überfälliges Update.

Startschuss digitaler Impfausweis

Mit dem Startschuss zur Einführung des digitalen Impfausweises, im Juni 2021, wird deutlich, wie wichtig es ist die Dynamik der Entwicklungen im Gesundheitswesen zu nutzen. Nach der Corona-Impfung in der Impfstelle oder beim Arzt erhält jeder Geimpfte – zusätzlich zur Bestätigung im gelben Impfausweis – einen QR-Code als Ausdruck auf Papier oder digital, um ihn in der CovPass-App oder der Corona-Warn-App einzuscannen. Neben dem Wegfallen der lästigen Suche bietet die digitale Version des Impfpasses weitere Vorteile. Eine integrierte Erinnerungsfunktion stellt sicher, dass ablaufende Impfungen angezeigt werden. Die Entschlüsselungen der Notizen seines Hausarztes und der dazugehörigen Aufkleber fallen damit vollständig weg.

Zudem soll der digitale Impfausweis zukünftig in die elektronische Patientenakte integriert werden. Dem Patienten stehen dadurch ausführliche Informationen zu seiner Gesundheit zur Verfügung. Diese sind zuvor in Aktenordnern der Arztpraxen und Krankenhäuser verstaubt.

Bedeutung für Bürger

Man erhofft sich dadurch eine große Erleichterung für die Bürger. Der digitale Nachweis kann zukünftig für Flüge, Grenzübertritte und Veranstaltungen genutzt werden. In Zukunft wird er für Bürger von großer Bedeutung sein. Unsere Mitarbeiter erhoffen sich durch die Ergänzung zum gelben Impfausweis einen weiteren Schritt in Richtung Digitalisierung in Deutschland zu gehen.

„Ich bin froh über den QR-Code-basierten Ansatz. Er ermöglicht es, die Impfdaten offline und mit minimalem Eingriff in die Privatsphäre zu verifizieren. Das wäre bereits die zweite Privacy-by-Design-Lösung, die Deutschland in der Pandemie einsetzt“, so ein Mitarbeiter der virtual7 GmbH.

 Auch wenn viele Bedenken mit den innovativen Ansätzen verbunden sind, hat sich besonders im vergangenen Jahr die Notwendigkeit von verbesserten Prozessen zwischen den Institutionen gezeigt. Dabei steht neben der Vernetzung der verschiedenen Akteure des Gesundheitswesens vor allem das Recht auf Gesundheit aller Bürger im Vordergrund. Der digitale Impfausweis verdeutlicht, wie Digitalisierung einen Mehrwert für Bürger schafft. Sichere Lösungen können geschaffen werden, indem Experten des deutschen Gesundheitswesens mit Experten zusammenarbeiten, die das nötige Wissen im Bereich Technologie- und Softwarelösungen vereinen.

Leave a Reply